Alle Beiträge von Patricia Rodriguez

Anmeldung Mittagsbetreuung 2020

A N M E L D U N G   M I T T A G S B E T R E U U N G

Liebe Eltern,

falls Sie einen Platz in der Mittagsbetreuung für Ihr Kind benötigen, schreiben Sie uns bitte eine Email mit Ihrer Adresse und wir schicken Ihnen die Formulare zu.

Diese werfen Sie bitte in einem eigenen Umschlag mit dem Vermerk „MittagsbetreuungGoethe oder „Mittagsbetreuung Kepler“ in den Briefkasten der Schule in der Friesstraße.

Mittagsbetreuung an der Goetheschule: mibe.goethe@googlemail.com

Mittagsbetreuung an der Keplerschule: mibe.kepler@googlemail.com

Vielen Dank

Ihre Teams der Mittagsbetreuung

Absage der persönlichen Schuleinschreibung 2020

Schuleinschreibung 2020

Aufgrund aktuellster Informationen des bayerischen Kultusministeriums

entfällt heute am 17.03.2020 die persönliche Schuleinschreibung.

Die Anmeldeformulare inklusiveAnweisung zum Ausfüllen und weiteres Infomaterial werden Ihnen heute Nachmittag in die Briefkästen geworfen oder postalisch zugesandt.

Wir bitten um Ihr Verständnis. Die aktuelle Situation hat dieses sichere Verfahren notwendig gemacht.

Bei Fragen können Sie uns telefonisch ab morgen um 7.45 Uhr unter 0931/7953380 erreichen.

 

​​​​​​​    gez. G. Brohm-Schlosser, Rin​​​​​​​​Würzburg, den 17.03.2020

Absage der persönlichen Schulanmeldung für den heutigen 17.03.2020

Absage der persönlichen Schulanmeldung für den heutigen 17.03.2020 an der
Goethe-Kepler-Grundschule

Laut Schreiben des Kultusministeriums Bayern am heutigen 17.03.2020 ändern wir die Rahmenbedingungen der heutigen Schuleinschreibung, da angesichts der aktuellen Situation Ausnahmen vom gewohnten Verfahren nötig sind.

Eine persönliche Anmeldung des Kindes findet heute nicht statt.
Die Erziehungsberechtigen erhalten heute oder in den nächsten Tagen die Einschreibeunterlagen im Briefkasten bzw. durch postalische Zusendung.
Eine Anleitung zum Ausfüllen liegt bei.
Bitte vergessen Sie vor allem nicht Ihre Kontaktdaten und Unterschrift auf dem Anmeldeblatt.
Sollten Sie uns schon zurückgemeldet haben, dass Ihr Kind den katholischen oder evangelischen Religionsunterricht besuchen soll, Ihr Kind dieser Konfession aber nicht angehört, erhalten Sie einen zusätzlichen Antrag. Fehlt er bei Ihnen, melden Sie sich bitte telefonisch.
Sollten Sie einen Gastschulantrag weg von unserer Schule stellen wollen, finden Sie den Antrag ebenfalls bei den Unterlagen. Ansonsten rufen Sie uns auch in diesem Fall an.
Bitte füllen Sie alle anderen beiliegenden Unterlagen aus.
Das Kuvert mit allen Unterlagen werfen Sie bitte in unseren Briefkasten an der Friesstraße bis Dienstag, 24.März 2020.
Das beiliegend Informationsmaterial ist für Ihre Unterlagen bestimmt. Es muss nicht zurückgeschickt werden.

Bitte nicht vergessen: Wenn Ihr Korridorkind 2020/21 nicht die Schule besuchen soll, melden Sie Ihr Kind bis spätestens 14.04.2020 vom nächstjährigen Schuleintritt schriftlich ab. Sollte dies nicht erfolgen, wird Ihr Kind automatisch 2020/21 schulpflichtig.

Bitte entschuldigen Sie die Kurzfristigkeit dieser Maßnahme. Die Regelung wurde erst heute durch das Kultusministerium kommuniziert.

Ich freue mich, durch diese Maßnahmen die Gesundheit von uns allen besser schützen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Brohm-Schlosser
Rektorin

 

 

KM-Schreiben zur Notfallbetreuung

Berufsgruppen, deren Kinder in die Notfallbetreuung aufgenommen werden können, wenn beide Erziehungsberechtigten in diesen Bereichen arbeiten, oder Alleinerziehende in diesen beruflichen Feldern – wenn die Betreuung der Kinder nicht anderweitig sichergestellt werden kann

Die Einrichtung der Betreuungsangebote für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grundschulen und der Grundschulstufe von Förderschulen und der Jahrgangstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Förderschulen ist erforderlich, um in Bereichen der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um die Betreuung ihrer Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten. Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere die Gesundheitsversorgung, die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) und die Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung). Grundvoraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.
Durch diese Maßnahme wird das Ziel der Allgemeinverfügung – Eindämmung der Ausbreitung des COVID-19 – nicht konterkariert. Denn durch die strengen Einschränkungen (Infrastrukturberufe, keine Verdachtsfälle bzw. Krankheitssymptomatik, keine Rückkehrer aus Risikogebieten) werden deutlich weniger Schülerinnen und Schüler an die Schulen kommen. Somit ist die Einhaltung von Hygienevorschriften sowie Vorsichtsmaßnahmen deutlich erleichtert.
Die Notfallbetreuung erstreckt sich auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit dieser Schülerinnen und Schüler. Die Einteilung der Schülerinnen und der Schüler sowie des beaufsichtigenden (Lehr-)Personals wird von der Schulleitung vorgenommen. In den Fällen, in denen diese Schülerinnen und Schüler regelmäßig an der offenen Ganztagsbetreuung oder der Mittagsbetreuung teilnehmen, ist diese weiterhin sicherzustellen.

Besuch von Paul Maar im Kepler-Schulhaus

Musikalische Lesung mit Paul Maar an der Goethe-Kepler-Grundschule

Im Rahmen des ersten mainfränkischen Literaturfestivals kam der bekannte Kinder- und Jugendbuchautor Paul Maar am 06.03.2020 zu einer musikalischen Lesung seines Buchs „Der kleine Troll Tojok“ an die Goethe-Kepler-Grundschule.

Paul Maar ist einer der erfolgreichsten europäischen Autoren für Kinder- und Jugendliteratur der letzten fünf Jahrzehnte. Seine Bücher haben zahlreiche Preise erhalten und sind in mehr als 40 Sprachen übersetzt.

Mit „Der kleine Troll Tojok“ hat Paul Maar wieder einen neuen starken Charakter kreiert.

Der kleine Troll Tojok mit den langen Ohren und den grasgrünen Haaren versteht die Sprache der Tiere. Daher ist Tojoks bester Freund die Wildkatze Mommo. Zusammen mit Mommo erlebt Tojok Abenteuer im tiefen, dunklen Wald und trifft auf viele friedliche und einige gefährliche Tiere. Er sucht das geheimnisvolle verborgene Tal, wo er das Trollmädchen Smilla kennenlernt und Mommo der ziemlich eingebildeten weißen Katze des Mädchens begegnet.

Zusammen mit dem Gitarristen und Perkussionisten Wolfgang Stute ließ Paul Maar während dieser besonderen Lesung die Figuren für die Kinder lebendig werden. Es wurde nicht nur gelesen, sondern auch gezeichnet, gesungen und Musik gemacht – mit Gitarre, Schlagwerk und Trommel.

So verging die Stunde mit dem bekannten Sams-Autor wie im Flug. Zum Abschluss beantwortete Paul Maar die vielen Fragen der Kinder und verteilte Autogrammkarten.

Fasching im Goethe-Schulhaus 2020

Die Narren sind los! FASCHINGSFEIER IM GOETHE-SCHULHAUS 

Am Freitag, 22. Februar 2020, konnte man allerhand lustige und farbenfrohe Gestalten in den Gängen der Grundschule sehen. Prinzessinnen aus aller Herren Länder, Cowboys, Ritter, Zauberer, Polizisten, Kapitäne, Schmetterlinge, Meerjungfrauen, Elfen, Einhörner und viele andere wurden gesichtet. Sogar ein Wachsoldat der englischen Königin konnte bestaunt werden.

Statt des üblichen „Guten Morgen“ wurde man mit einem kräftigen „Helau“ begrüßt – Faschingsfeier stand heute auf dem Stundenplan. Nach den ersten beiden Stunden, in denen der Unterricht noch weitgehend normal verlief, stürmten alle kleinen und großen Narren nach der Pause aus den Klassenzimmern, um sich der Polonäse durchs Schulhaus anzuschließen. Zunächst schlängelte sich im Foyer die muntere Narrenkette in kleineren und größeren Kreisen, bevor es treppab in den Keller ging, um anschließend wieder ins Foyer hinauf zu tänzeln.

Hier wurden noch einige Runden gedreht und danach startete die Faschingssause in den jeweiligen Klassenzimmern: dort wurde eifrig getanzt, gemeinsam gespielt, das Buffet geplündert, Luftschlangen auseinander gepustet, gesungen, …kurzum: tüchtig gefeiert.

 

Fasching im Kepler-Schulhaus 2020

Fasching im Kepler-Schulhaus am 21.2.2020

Am Freitag vor den Faschingsferien versammelten sich zahlreiche Prinzessinnen, Hexen, Polizisten, Piraten und sonstige Narren in der Aula der Kepler Schule.

Dort durften alle Kinder zuerst einmal ihr tänzerisches Geschick zu bekannten Faschingsschlagern unter Beweis stellen!

Noch etwas außer Puste folgten im großen Kreis lustige Spiele wie der Stopptanz oder Platztausch nach Kostümen.

Daraufhin startete auch schon die traditionelle Polonaise durch das ganze Schulhaus. Der Gaudiwurm schlängelte sich treppauf und treppab durch alle Gänge.

Ein Höhepunkt der Faschingsfeier bildete das Kamellenwerfen in der Aula. Hier konnte schon einmal die Schnelligkeit beim Aufsammeln für die kommenden Faschingsumzüge geprobt werden!

Auch in diesem Jahr wird der letzte Freitag vor den Faschingsferien allen Kindern als ein ganz besonderer Schultag noch lange in Erinnerung bleiben!

Auf zur Eisbahn

Auf die Schlittschuh’, fertig, los!

Eisbahn 29.01.2020

 

Leider meinte es der Wettergott nicht gut mit einigen Klassen unserer Schule. Sturm war für Dienstag, den 28.01.2020, vorhergesagt und so musste leider der geplante Eisbahnbesuch abgesagt werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben – hoffentlich ist am Ausweichtermin der Wettergott gnädig gestimmt!

 

Glücklicherweise hatte sich das Wetter am Mittwoch dann beruhigt und so konnten sich einige Klassen auf den Weg zur Eisbahn machen.

Bepackt mit Rucksäcken, Helmen und Taschen liefen sie in die Zellerau oder fuhren mit Bus und Straßenbahn dorthin.

Nach dem Anziehen der Schlittschuhe (vielen Dank an alle Helfer!) ging es sofort auf die Eisbahn, wo schon viele Eltern warteten und die Schlittschuhfahranfänger unter ihre Fittiche nahmen.

Erste Kreise wurden gezogen, mal schneller oder langsamer, je nach Können. Beliebt waren unsere Klassenzimmerstühle, die als Eislauflernhilfe dienten. An der Stuhllehne konnte man sich prima festhalten und erste Schritte auf dem Eis wagen.

So manch einer machte auch Bekanntschaft mit der Härte des Untergrunds und fiel auf den Hosenboden. Glücklicherweise waren es meist nur harmlose Stürze und es ging gemäß dem Motto: „Hinfallen –aufstehen –Schnee abklopfen – weiterfahren“ sogleich weiter.

Viele Schlittschuhläufer wagten sich auch schon an erste Kunststücke oder übten Fertigkeiten wie z.B. das Rückwärtsfahren oder einbeiniges Fahren.
Ein Eishockeyspiel rundete wie jedes Jahr den Besuch ab.

Also dann bis zum nächsten Jahr! Wir freuen uns schon!

 

 

 

Das kleine Einmaleins im Straßenverkehr – ADAC für die ersten Klassen im Goethe-Schulhaus

Das kleine Einmaleins im Straßenverkehr – eine Auffrischung für die ersten Klassen

 

Nanu, warum liegt denn ein Zebrastreifen im Foyer? Was machen denn die Ampeln hier, hier fahren doch keine Autos?

Solche Fragen stellte sich am Montagmorgen, (3.Februar 2020) so manches Schulkind, das zu seinem Klassenzimmer ging.

Aufgebaut hatte Frau Meier vom ADAC diese Sachen, um mit den beiden ersten Klassen des Goetheschulhauses die wichtigsten Verkehrsregeln des Unfallpräventionsprogramms „Aufgepasst mit ADACUS“ zu wiederholen und zu üben:

Wie gehe ich sicher über einen Zebrastreifen? Wann kann ich sicher sein, dass mich ein Autofahrer wirklich gesehen hat? Wie verhalte ich mich richtig an einer Fußgängerampel?

Mit viel Eifer und Spaß verwandelten sich die Kinder in Autofahrer und Fußgänger und spielten verschiedene Verkehrssituationen durch. So mussten die Fußgänger mit den Autofahrern Blickkontakt aufnehmen um sicherzugehen, dass das Auto auch wirklich am Zebrastreifen anhält. Die Autofahrer mussten gut auf die Ampel achten, und bei Rot zuverlässig stehenbleiben. Ob es auch Verkehrsübertretungen gab? Es war wie im richtigen Straßenverkehr – auch im Foyer hat so manch ein Autofahrer das rote Ampellicht nicht beachtet. Natürlich tauchte auch die Polizei mit lautem TA-TÜ-TA-TA auf und alle Verkehrsteilnehmer blieben brav stehen.

Gemeinsames Singen des ADACUS Songs „Bei Rot bleib‘ ich stehen, bei Grün kann ich gehen“ vertiefte am Ende nochmals das Wichtigste dieser lehrreichen und schönen Stunde.

Danke, lieber Rabe ADACUS und Frau Meier!

Besuch des Mainfrankentheaters: Räuber Hotzenplotz

Besuch des Mainfrankentheaters: Räuber Hotzenplotz

Am Montag und am Dienstag (16.12./17.12.2019) besuchten alle Klassen unserer Schule das Mainfrankentheater in Würzburg. Nach einem halbstündigen Spaziergang (bzw. einer Busfahrt) kamen die Kinder im Stadttheater an und stärkten sich erstmal mit ihrer Brotzeit. Dann ging es auch schon in den riesigen Theatersaal und kurze Zeit darauf wurde es dort immer dunkler und auch ruhiger – das Theaterstück ging los. Diesmal stand ein richtiger Klassiker auf dem Programm: Ottfried Preußlers ‚Räuber Hotzenplotz‚.

Gespannt verfolgten die Kinder die Abenteuer von Kasperl, Seppl und der Großmutter, der der Räuber Hotzenplotz die neue Kaffeemühle geraubt hatte. Geschickt gestaltete Bühnenbilder mit tollen, manchmal aber auch unheimlichen Lichteffekten ließen die Kinder teilhaben an der Jagd nach dem Diebesgut.  So manch kleiner Besucher fürchtete sich dabei vor dem bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann, doch die verzauberte Fee wusste einen Rat und letztendlich nahm die Geschichte ein gutes Ende.

Unseren Großen und Kleinen gefiel das wunderbar inszenierte Stück sehr und wir sind schon gespannt auf das kommende Weihnachtstheaterstück 2020.

Als Erinnerung an Kasperls und Seppls Erlebnisse bekam jedes Kind in der Schule noch einen großen Ausmalbogen. Viel Spaß beim Malen!

Adventssingen im Goethe-Schulhaus

Dicke rote Kerzen, Tannenzweigenduft – Adventsfeiern im Goetheschulhaus

Wie auch in den vergangenen Jahren versammeln sich am Montagmorgen alle Klassen im Foyer, um gemeinsam Advent zu feiern. Es werden dann alt bewährte und neuere Weihnachtslieder gesungen und eine passende Adventsgeschichte vorgelesen.
Bei der zweiten Adventsfeier bekamen wir Besuch von den Vorschulkindern des Kindergartens Sternschnuppe und Unsere-Liebe-Frau.
Neugierig lauschten die kleinen Gäste der Geschichte vom Nikolaus, dem sein Bischofshut weggeweht worden war. Auf der Suche nach seinem Hut reiste Nikolaus in viele Länder. Ist ein amerikanischer Cowboyhut eine passende Kopfbedeckung für einen Nikolaus? Nein! Oder ein indischer Turban? Wieder nein! Aber ein chinesischer Reishut steht ihm doch gut? Leider nein! Ob Nikolaus seinen Hut wiederfand? Die zukünftigen Erstklässler und natürlich die anderen Schulkinder wissen es nun.
So vorbereitet auf die Adventszeit, beginnen nun die letzten Tage vor Weihnachten und auch die letzten Schultage im Jahr 2019.
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Der Nikolaus war da! Nikolausfeier im Goethe-Schulhaus

Nikolausfeier im Goetheschulhaus

Wie jedes Jahr im Dezember, versammelten sich am Freitag, den 6.Dezember 2019, alle Klassen im Foyer, um den Nikolaustag gemeinsam zu feiern. Als Einstimmung sangen wir die ersten zwei Strophen des Adventsliedes „Wir sagen euch an den lieben Advent“, begleitet von Frau Schenk am Klavier.
Anschließend begrüßte Frau Schenk alle Kinder, Lehrer und Eltern und fragte nach, warum wir denn diesen Tag feiern. Sie erzählte uns auch, dass der heutige 6. Dezember der Todestag des heiligen Mannes war. Dann las Frau Schenk die Geschichte von einem kleinen Siebenschläfer vor, der den Nikolaus auch einmal mit eigenen Augen sehen wollte.
Um den Nikolaus ins Foyer zu locken, sangen alle Kinder das Lied: „Sei gegrüßt, lieber Nikolaus“. Und tatsächlich! Man konnte schwere Schritte hören und plötzlich stand der alte Mann im Foyer. Dass es der heilige Nikolaus war, konnten alle Kinder an seinem Bischofshut erkennen. Auch seinen Bischofsstab hatte er dabei und brauchte nun einen tüchtigen Helfer, der diesen Stab hielt, während er sich hinsetzte. Natürlich hatte der Nikolaus auch sein goldenes Buch dabei und las vor, was über die Kinder des Goetheschulhauses darinstand – im Großen und Ganzen war er mit uns zufrieden, wenn auch die Streitigkeiten im Pausenhof ihm nicht gefielen.
Einige Kinder aus der Klasse 2a von Frau Albert hatten für den heiligen Mann ein Lied vorbereitet: „Kinder tragen Licht ins Dunkle“. Dabei spielten sie auf ihrer Flöte die Melodie und die Sänger verbreiteten mit Weihnachtslichtern die passende Stimmung.
Ein Gedicht durfte auch nicht fehlen. Kinder aus der Klasse 2b (Frau Hill) trugen es dem Nikolaus vor.
Zufrieden mit den Beiträgen versprach der Nikolaus, im nächsten Jahr wieder vorbeizuschauen.
Das Nikolauslied „Lasst uns froh und munter sein“ beendete die gemeinsame Feier, denn der Nikolaus hat an so einem Tag ja allerhand zu tun und wollte noch die ersten Klassen besuchen.

Wintertraum 2019

Einstimmung auf die Adventszeit
Am Freitag, den 29. November 2019 fand im Goetheschulhaus der diesjährige „Wintertraum” statt. Es trafen sich Schüler, Eltern, Großeltern, zukünftige und ehemalige Schüler, Lehrkräfte und pädagogisches Personal in den Räumen der Goetheschule, um sich mit gemeinsamen Singen und Basteln auf die vorweihnachtliche Zeit einzustimmen.
Nachdem Frau Brohm –Schlosser alle Anwesenden begrüßt hatte und alle Schüler/innen das Lied von den Winterkindern, die im Goetheschulhaus basteln, gesungen hatten, ging es auch schon los.
Mit Hilfen von Plakaten an den Klassenzimmertüren konnten sich die Kinder rasch orientieren, was im jeweiligen Klassenzimmer angeboten wurde. So konnte man z. B. Weihnachtslichter basteln, seinen eigenen Stempel herstellen und damit Weihnachtskarten bedrucken, sich einen Schlüsselanhänger mit Buchstabenperlen verzieren, Lederbeutelchen nähen, aus Astscheiben Elchgesichter zaubern, und vieles mehr. Auch Kerzen zum Aufessen sowie süße Schneemänner wurden gebastelt und teilweise schnell verzehrt. Die beliebten Türkränze, hergestellt aus Kleiderbügeln, die mit Tannenzweigen umschlungen und reich geschmückt wurden, durften natürlich auch nicht fehlen.
Überall wurde eifrig gewerkelt, geschnitten, verziert und gemalt. So entstanden schöner Weihnachtsschmuck und tolle Geschenke – es war wieder ein großes und vielfältiges Angebot, das die Eltern und die Lehrer/pädagogischen Mitarbeiter bestens organisiert hatten.
Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt, man konnte sich bei Kaffee und Kuchen stärken oder ein Brötchen mit Wienerle verspeisen und dazu einen Glühwein genießen.
Am Ende dieses schönen Nachmittags sangen alle im Foyer das Lied von den dicken, roten Kerzen und dem Tannenzweigenduft. So gerüstet nahmen die Kinder ihre Bastelschätze dann stolz mit nach Hause sowie schon ein wenig Vorfreude auf das anstehende Weihnachtsfest.
Vielen Dank an all die großen und kleinen Helfer, die zum Gelingen dieses Wintertraums beigetragen haben – euer/Ihr Einsatz war „traumhaft“!

Der Nikolaus war da! Nikolausfeier im Kepler-Schulhaus

6.12.2019: Nikolausfeier im Kepler-Schulhaus

Auch in diesem Jahr versammelten sich am 6. Dezember alle Kinder, Lehrerinnen und zahlreiche Eltern in der Aula des Kepler-Schulhauses, um auf den Nikolaus zu warten.
Zu Anfang sangen alle Kinder gemeinsam das Lied „Lasst uns froh und munter sein“, das Frau Koch von der Musikschule an der Ziehharmonika begleitete. Währenddessen zog der Nikolaus feierlich in die Aula ein.
Nach der Begrüßung durch unsere Rektorin Frau Brohm-Schlosser las der Nikolaus aus seinem goldenen Buch vor, was ihm über die Kinder des Kepler-Schulhauses in diesem Jahr zu Ohren gekommen war.
Im Anschluss präsentierte die Klasse 1c das Gedicht „Zu Nikolaus“ und das Lied „Kerzenschein im Dunkel“. Danach trug die Klasse 2c das Singspiel „Nikolaus hat seinen Hut verloren“ vor. Die Klasse 3c begeisterte mit dem mit Orff Instrumenten begleiteten Lied „Kinder tragen Licht ins Dunkel“ und dem Gedicht „Nikolaus ABC“ von James Krüss. Zum Abschluss stellte sich die Klasse 4c in einer szenischen Darstellung die Frage „Wo wohnt der Nikolaus?“.
Die Schülerinnen und Schüler wurden für ihre zahlreichen Darbietungen mit viel Applaus belohnt. Auch der Nikolaus dankte für die gelungene Feier und versprach, im nächsten Jahr wiederzukehren!
Verabschiedet wurde er von allen mit dem Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“.
In den Klassen verteilte der Nikolaus nun noch persönlich kleine Geschenke.